• Wardriving – ein Einstieg in das beliebte Hobby
  • Linux
  • Shell
  • Nanotechnologie – die Kunst des Kleinen
  • Ubuntu – So werde ich richtig Installiert

Was ist Ubuntu

Ubuntu_logo

Bildquelle: de.wikipedia.org/wiki/Ubuntu

Ubuntu ist ein auf Linux basierendes alternatives Betriebssystem, das bis heute für zahlreiche unterschiedliche Geräte veröffentlicht wurde.

Die Geschichte von Ubuntu

Schon seit den 90er Jahren gilt Linux unter als Experten als sinnvolle Alternative zu Windows von Microsoft. Das System gilt als sehr sicher und zuverlässig, außerdem ist es kostenfrei erhältlich. Ein Problem war jedoch anfangs die recht komplizierte Bedienung. Einsteiger fanden sich in dem System kaum zurecht, da zahlreiche Aufgaben nur mit einer textbasierten Konsole erledigt werden konnten. Genau diesem Umstand wollte sich das Ubuntu-Projekt annehmen und ein System entwickeln, das die Vorzüge von Linux und Windows vereinen sollte.

Ubuntu basiert dabei auf der Linux-Distribution Debian, die selbst schon als relativ einfach zu bedienen gilt. Ubuntu simplifiziert jedoch noch viele weitere Teile des Systems. Beispielsweise fällt die Installation deutlich einfacher aus, selbst sehr unerfahrene Anwender kommen damit zurecht. Aktuelle Versionen können wahlweise sogar unter Windows installiert werden. Ubuntu stellt damit bis heute den optimalen Einstieg in die Welt von Linux dar und konnte deshalb über die Jahre auch viele Anhänger gewinnen.

Da der Linux Kernel für zahlreiche Systeme programmiert wurde, ist auch Ubuntu für nahezu alle computerähnlichen Geräte erhältlich. Von klassischen PCs und Notebooks über Smartphones bis hin zu Spielekonsolen wird alles unterstützt. Diese Tatsache steht im krassen Gegensatz zu Windows, das nur für x86-Systeme entwickelt wurde und deshalb von einigen Ausnahmen abgesehen nur für PCs erhältlich ist.

Vorteile von Ubuntu

Aktuelle Versionen von Ubuntu vereinen die einfache Bedienung von Windows mit den Vorteilen eines Linux-Systems. Das System ist sehr viel sicherer, sodass keine Anti-Virus-Software benötigt wird. Außerdem können alle installierten Programme automatisch aktualisiert werden, ähnlich wie bei einem Smartphone. Nicht zuletzt kann das System kostenlos aus dem Internet heruntergeladen werden, während eine Windows-Lizenz je nach Version leicht über 100 € kosten kann.

Trotz aller Einfachheit handelt es sich jedoch um ein anderes System als Windows. Nutzer, die viele Erfahrungen mit Windows gesammelt haben, müssen deshalb mit einer gewissen Umstellungszeit rechnen. Auch viele Programme gibt es nicht für Linux. Zwar gibt es Ansätze wie WINE, mit denen Windows-Programme unter Linux lauffähig gemacht werden sollen, das klappt aber längst nicht bei jeder Software. Auf Microsoft Office müssen Anwender unter Ubuntu beispielsweise verzichten. Es gibt jedoch für nahezu jedes Programm sinnvolle Alternativen wie etwa Open Office, das ebenfalls kostenlos erhältlich ist.

Ubuntu wird heute nicht nur im privaten Bereich eingesetzt, auch einige Unternehmen nutzen das System für ihre Computer und teilweise sogar für Server. Dabei konnte das System sogar sein einstiges Vorbild Debian in Sachen Verbreitung überholen. Ubuntu ist mittlerweile die mit Abstand verbreitetste Linux-Distribution. Aufgrund des Erfolges ist es nicht mehr nur als Download erhältlich, sondern wird auch im Einzelhandel angeboten, meist im Paket mit zusätzlicher Software. Grundsätzlich ist das System aber nach wie vor kostenfrei.

Ubuntu für Einsteiger

Wardriving – ein Einstieg...

Posted on Aug - 17 - 2014

Kommentare deaktiviert

Was ist Ubuntu

Posted on Sep - 13 - 2013

0 Comment

Linux

Posted on Sep - 13 - 2013

0 Comment

Ubuntu auf verschiedenen Geräten

Posted on Sep - 13 - 2013

0 Comment

Linux – Das Betriebssystem...

Posted on Aug - 21 - 2013

0 Comment

GNU – Die Lizenzen...

Posted on Aug - 21 - 2013

0 Comment

Ubuntu – So werde...

Posted on Aug - 21 - 2013

0 Comment

Open Source – Die...

Posted on Aug - 21 - 2013

0 Comment

Shell

Posted on Sep - 13 - 2013

0 Comment